Bad Backlinks – Schlechter Einfluss im Internet

Bad Backlinks mit Hife der Suchmaschinenoptimierung München entfernen

Links von einer (vertrauenswürdigen) Webseite auf die Ihre ist generell als eine Weiterempfehlung zu sehen. Die linkgebende Seite bewertet die Ihre als positiv und verlinkt diese deshalb. Das verbessert im Folgenden das Ranking der verlinkten Seite… nicht immer! Denn es gibt schlechte „Nachbarn“, im SEO auch „Bad Neighbours“ genannt, die das Ranking Ihrer Webseite durch einen einzigen Link erheblich negativ beeinflussen können. Wie Sie diese erkennen und wie Sie diesen die „Nachbarschaft“ kündigen können, erklärt Ihnen die SEO Agentur für München und Berlin, die Rankeffect GmbH.

Wenn Google Sie in eine Schublade steckt…

…können sich sorgfältig aufgebaute Links und gute Rankings mit einem Klick in Luft auflösen. Denn steht eine Webseite unter schlechtem Einfluss, das heißt sie erhält einen Backlink einer nicht vertrauenswürdigen Webseite, wird diese dank Penguin und Panda Update von Google mit einer Penalty bestraft. Die Seite ist nun Teil einer „schlechten Nachbarschaft“ und hat durch den schlechten Backlink genauso an Vertrauen verloren wie die linkgebenden Webseiten. Um sich vor solchen Abstrafungen zu schützen, müssen die genannten Backlinks entfernt werden. Dabei ist das Entfernen von Links mit Vorsicht zu genießen: Nur Spam-Links und Links von geringer Qualität dürfen entfernt werden, da andernfalls Klicks, Rankings und somit Conversions verloren gehen.

Die Nadel im Heuhaufen

Bad Backlinks können leicht zu finden sein – sich manchmal aber auch in den Tiefen einer Webseite verstecken. Zuallererst ist es also wichtig, alle Backlinks zu finden und, sortiert nach ihrem Wert, zu sammeln. Dabei ist es wichtig jeden Backlink extra zu betrachten und zu prüfen. Backlinks, die von Webseiten kommen, welche von Google nicht indexiert wurden, müssen dem Webmaster besonders ins Auge fallen. Denn diese Webseiten, sollten sie nicht nagelneu sein, wurden bereits von der Suchmaschine bestraft und stellen somit keine vertrauensvolle Quelle dar. Des Weiteren müssen Links überprüft werden, deren Webseite von externen Links überfüllt ist. Das kann auf Black Hat SEO-Methoden deuten bei denen SEOs Backlinks einkaufen. Diese sorgen kurze Zeit für ausgezeichnete Rankings, haben jedoch auf Dauer schlechte Folgen für die Webseite. Auch Backlinks von Glücksspiel- oder Erotik-Webseiten sind Google ein Dorn im Auge und werden von der Suchmaschine genauestens überprüft. Sind diese für die verlinkte Webseite nicht relevant, läuten die Alarmglocken. Auch Webseiten, die Duplicate Content produzieren oder deren Linktexte sich aus einer URL oder dem vollständigen Firmennamen ergeben, welcher für den Text jedoch nicht relevant ist, wollen sich Rankings erschummeln.

Lassen Sie sich von Spam-Mails und –Comments nicht täuschen. Fragen Sie uns um Rat, wenn Sie sich bei der Identifizierung schlechter Links nicht sicher sind. Wir helfen Ihnen gerne!

Schlechte Links entfernen – So funktioniert’s!

Um die Bad Backlinks so schnell wie möglich zu entfernen, gibt es unzählige Tools, die dem Webmaster die manuelle Arbeit ersparen sollen. Diese gilt es vorab jedoch umfassend zu überprüfen, da sie meist Unsummen kosten und wenig bewirken. Am Besten verwendet man die Google Webmaster Tools, wenn man sich zu 100% sicher sein will. Zuallererst ist es wichtig zu erkennen, dass nicht alle Backlinks entfernt werden können/sollen. Trotzdem kann man jene, die weiterhin bestehen bleiben, bei Google für ungültig erklären.

Der erste Schritt ist es Kontakt zu Webmastern, die durch schlechte Backlinks auf die eigene Seite verweisen, aufzunehmen. Das ist meist einfach, denn E-Mail-Adressen befinden sich oft im Header oder Footer der Seite. Mittels einer (persönlich, höflich und nicht einschüchternden!) E-Mail wird der linkgebende Webmaster nun gebeten den Backlink auf die eigene Seite zu entfernen. Dabei ist es wichtig eine Lesebestätigung der Mail einzufordern. Der Text muss genau erklären, wo sich dieser Link befindet, damit dieser ohne großen Aufwand entfernt werden kann. Sollte die angeschriebene Person den Link trotzdem nicht entfernen oder nicht antworten, sollte nach wenigen Wochen eine weitere E-Mail verfasst werden. Kommt abermals keine Reaktion, so werden diese Links bei Google für ungültig erklärt. Dabei wird die Suchmaschine gebeten die genannten Links bei der Bewertung der Seite nicht zu berücksichtigen.

Ein wichtiger Tipp bei der Kommunikation mit dem Webmaster: Jede Art der Bezahlung an diesen zur Entfernung des Links sollte vermieden werden. Links, die nur durch Bezahlung entfernt werden können, können stattdessen ebenfalls ganz einfach bei Google ungültig gemacht werden.

Eine weitere Möglichkeit schlechte Backlinks zu entfernen, ist die 404/410-Weiterleitung auf den eigenen Seiten. Dadurch wird man zwar relevanten Content der Webseite los, aber eben auch die ungewollten Backlinks. Google verdächtigt jedoch zu viele 404/410-Weiterleitungen auf einer Webseite! Eine Notlösung in diesem Fall ist die Aufgabe der Domain und ein neuer Aufbau einer Webseite. Das ist zwar drastisch, aber hilfreich.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Entfernung Ihrer Backlinks – auf gute Nachbarschaft!

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Romolo Tavani

seo-rocketdevider