Key Performance Indikatoren – Einfach Erfolg messen

key performance indikatoren

Key Performance Indicators (Key Performanz Indikatoren), kurz KPI, stammen ursprünglich aus der Betriebswirtschaftslehre und können als individualisierte, einfache und verständliche leistungsbezogene Kennzahlen verstanden werden. Anhand dieser KPI kann die erbrachte Leistung eines Unternehmens oder Unternehmensbereiches in einem bestimmten Zeitraum in einer einzigen Kennzahl gemessen und festgehalten werden. Was genau dabei unter Unternehmensbereich verstanden wird ist äußerst flexibel. Hierin liegt auch der wesentliche Vorteil der KPI. Die Indikatoren können auf unterschiedlichste Unternehmens- und Themenbereiche angepasst werden.

Als Bereich kann so z.B. eine Abteilung aber auch ein einzelner Mitarbeiter sein. Die Kennzahl KPI ermöglicht es zu messen, ob ein Bereich seinen vorgegebenen Zweck erfüllt. Um genau Aussagen tätigen zu können, empfiehlt es sich aber möglichst wenige Key Performanz Indikatoren für einen jeweiligen Bereich anzuwenden. Mögliche klassische Beispiele für unternehmensbezogene Leistungsindikatoren wären z.B. „Anzahl an positiven Berichten in den öffentlichen Medien“ oder „Angefertigte Stückzahl pro Tag in der Fertigung“.

Erfolgsmessung im Online Marketing

Der Ansatz der Key Performance Indicators wird somit natürlich auch in dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung verwendet. In der Suchmaschinenoptimierung gelten KPI schon seit längerer Zeit als eines der bewährtesten Mittel, um Arbeitserfolg zu messen und darzustellen. Grundsätzlich gibt es eine ganze Reihe an standardisierten SEO KPI die, unabhängig vom individuellen Internetauftritt, als gefestigt gelten. Dennoch sollten diese standardisierten Indicators lediglich als Grundlage gesehen werden. Welche Key Performance Indicators letztlich für die Erfolgsmessung eines bestimmten Internetauftritts in Frage kommen, ist äußerst individuell. Anders als im betriebswirtschaftlichen Kontext, empfiehlt es sich bei der Erfolgsmessung von Suchmaschinenoptimierungen aber mehrere KPI zu verwenden. Im Folgenden möchten wir Ihnen ein paar dieser SEO Leistungsindikatoren vorstellen und erklären.

Sichtbarkeitsindex

Zuallererst möchten wir Ihnen den Sichtbarkeitsindex als KPI vorstellen. Der Sichtbarkeitsindex ist ein Indikator für die Sichtbarkeit bzw. die Reichweite einer Webseite in den Rankings oder Suchergebnissen von Google. Zusammensetzen tut er sich aus verschiedenen unterschiedlichen Werten und Keywords. Der Sichtbarkeitsindex zeigt einem also wie gut die eigene Webseite für ein bestimmtes Keyword oder Keywort-Set in Google auffindbar ist. Desto höher die Sichtbarkeit ist, desto besser sollte auch die Reichweite der Seite in den Suchergebnissen von Google sein. Der einzige Haken am Sichtbarkeitsindex ist, dass es eine ganze Reihe an unterschiedlichen Tools gibt die alle den Sichtbarkeitsindex unterschiedlich erfassen. Dennoch empfiehlt sich der Sichtbarkeitsindex als erster Anhaltspunkt, wenn der Erfolg des eigenen Onlineauftrittes gemessen werden soll.

Click-Through-Rate (CTR)

Ein weiterer empfehlenswerter und nützlicher Indikator wäre die Click-Through-Rate (CTR). Die CTR ist eine Kennzahl im Internet welche das Verhältnis zwischen Impressions und Klicks darstellt. Unter einer Impression wird verstanden wenn bei einer Suchanfrage die eigene Webseite als Suchergebnis angezeigt wird. Dem Suchenden wird die Webseite angezeigt, noch hat er aber nicht auf den Link geklickt und die Seite besucht. Sollte der Suchende sich nun entscheiden die Seite zu besuchen wird aus der bloßen Impression ein Klick. Wird eine Webseite in den Google Suchergebnissen also 100 mal angezeigt aber nur 1 mal durch einen Klick aufgerufen, hätte meine CTR von 1%. Der Erfolg eines Onlineauftrittes hängt maßgeblich von Besuchern und Klicks ab. Desto mehr Leute tatsächlich die Webseite aufrufen, desto höher auch das Ansehen in Google. Wer also anhand von einem guten Indikator den Erfolg seines Onlineauftrittes messen möchte, sollte auf jeden Fall die CTR im Auge behalten.

Conversion Rate

Der letzte KPI den wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen möchten nennt sich Conversion Rate. Der Begriff Conversion kann im Online Marketing Bereich als ein vorab definierter Prozess verstanden werden, bei dem ein Besucher nicht nur eine Seite besucht, sondern auch die gewünschte Handlung auf dieser Webseite ausführt. Typische und klassische Conversions wären z.B. ein Kauf, ein Download oder ein Abonnement eines Newsletters. Die Conversion Rate ist ein bekannter und geschätzter KPI aus dem Online Marketing Bereich und beschreibt das Verhältnis zwischen Besuchern auf einer Webseite und den Conversions. Die Conversion Rate empfiehlt sich optimal zur Bewertung und Erfolgsmessung von Werbemaßnahmen. Zentral ist bei der Conversion Rate jedoch was genau als Conversion gezählt wird. Ist es der Kauf eines Produktes oder bloß das Hinterlassen eines Kommentars. Hierin liegt aber der große Nutzen der Conversion Rate als Key Performance Indikator.

Natürlich gibt es in der Online Marketing Branche noch weitaus mehr Kennzahlen, an denen man den Erfolg einer Webseite messen kann. Für Einsteiger empfiehlt es sich aber zumindest die drei angesprochenen Kennzahlen bei der Erfolgsmessung heranzuziehen. Sie möchten mehr über die Welt des Online Marketings und der Suchmaschinenoptimierung lernen? Auf unserem Blog finden Sie viele weitere interessante Artikel zu Themen die Sie interessieren könnten.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/coloures-pic

seo-rocketdevider