Google führt grüne Anzeigen ein

Gruene-Anzeigen

Jeder der schon mal etwas in der Suchmaschine von Google gesucht hat, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf die orangefarbigen, mit „Anzeige“ betitelten, Flächen gestoßen. Diese Flächen sind außerdem meist am Anfang und am Ende einer Seite der Suchergebnisse zu finden. Bei diesen gekauften Anzeigen handelt es sich um sogenannte Google Ads. Webseitenbetreiber, Online Shops und Unternehmen können solche gekaufte Anzeigen schalten lassen. Das diese oft von den Nutzern als Werbung übersehen werden liegt, zumindest zum Teil auch an der farbigen Gestaltung der Anzeigenfläche. Selbstverständlich ist der große Vorteil von Anzeigen im Internet, dass der Suchmaschinennutzer gezielt nach Produkten und Dienstleistungen sucht und somit eher auf eine Anzeige zum jeweiligen Produkt klickt. Dennoch war Google nie so richtig zufrieden mit dem Google Ads Bereich und den Anzeigen. Aus diesem Grund kam es kürzlich zu einer wesentlichen Änderung dieses Bereiches.

Warum die farbliche Gestaltung einen Unterschied machen kann

Grüne-AnzeigenDiese wesentliche Veränderung des Google Ads und Anzeigen Bereiches betrifft die farbliche Gestaltung der Anzeigen Fläche in den Ergebnisseiten der Suchmaschine. Bis vor kurzem war die Farbe der Anzeigen noch orange. Nach einer kurzen und erfolgreichen Testphase sind nun alle Anzeigen nur noch in grün zu finden. Viele Leser werden sich jetzt mit Sicherheit fragen, ob das wirklich erzählenswert ist und ob es wirklich überhaupt einen Unterscheid beim Nutzungsverhalten macht. Zuerst zur Farbe. Google hat ein ganz bestimmtes Farbschema, das sich über die verschiedenen Seiten und Dienste erstreckt und äußerst einheitlich gehalten wird. Die orange oder sogar knall gelben Anzeigenflächen haben folglich überhaupt nicht ins Farbschema gepasst. Wer bei Google etwas sucht, stößt in der Regel auf drei Farben. Weiß für den Hintergrund und alle leeren Flächen, Blaue für alle anklickbaren Bereiche und grün für alle Beschriftungen. So macht es schon aus optischer Sicht sehr viel Sinn auch für den Anzeigenbereich eine passendere Farbe zu wählen.

Nutzer und Google profitieren

Ein weiterer Vorteil der neuen farblichen Gestaltung der Anzeigen für das Nutzerverhalten liegt in der Click-Through-Rate, oder auch Klickrate. Die Klickrate ist ein Messwert der sich mit dem Anklicken von Anzeigen, Werbebannern und Sponsorenlinks beschäftigt. Ein kleiner Exkurs. Die Klickrate wird durch das Verhältnis zwischen den Anzeigen und den einzelnen Impressionen berechnet. Das heißt also, wenn ein Werbebanner hundert Mal angezeigt wird und dabei einmal angeklickt wird besteht eine Klickrate von einem Prozent. Übertragen auf die Änderungen beim Anzeigen Bereich bei den Suchergebnissen von Google heißt dies, dass Nutzer nun einfacher erkennen, dass es sich um Anzeigen handelt und diese womöglich auch öfter anklicken werden. Es somit für die Nutzer einfacher genau zu erkennen, um was es sich bei den Suchergebnissen handelt. Durch eine höhere Klickrate bei den Anzeigen profitiert natürlich somit nicht nur der Nutzer selbst, der das gewünschte Produkt findet, sondern auch Google selbst, die höhere Werbeeinnahmen erzielen können. Google hat es im Endeffekt geschafft zwei Fliegen mit einer Klatsche zu erwischen. Die User Experience, also das Nutzererlebnis und die eigenen Einnahmen konnten gefördert werden.

Was wir von den Veränderungen halten

Als Agentur Online Marketing München, die sich auf Suchmaschinenoptimierung und Webdesign spezialisiert hat, müssen auch wir uns natürlich immer mit solchen Veränderungen auseinandersetzen. Wir finden die Änderung der farblichen Gestaltung des Anzeigen Bereiches als einen wichtigen Schritt hin zu einer besseren User Experience der Nutzer bei Google. Tatsächlich wirken die neuen Anzeigen weitaus unaufdringlicher als die alten, unästhetischen, knall gelben Anzeigen. Die neuen grünen Anzeigen passen außerdem auch viel besser ins optische Erscheinungsbild der Suchergebnisseiten von Google. Ob und wie diese Anzeigen Letzen Endes die Klickrate und Einnahmen verändern wird, lässt sich nach so kurzer Zeit einfach noch nicht sagen. Selbstverständlich kann es gut möglich sein, dass durch die natürlichere Erscheinung der Anzeigen Nutzer diese auch demnächst öfter anklicken werden. Genauso gut kann es aber auch sein, dass viele alltägliche Google Nutzer sich bereits ein festgesetztes und eingewöhntes Nutzungsverhalten haben, bei dem die Anzeigen so oder so keine Rolle spielen.

Trotzdem ist es erfreulich zu sehen, dass Google sich immer noch bemüht das Nutzererlebnis und die Einnahmensteigerung zu balancieren und das Beste für beide Welten zu finden. Wenn Sie an diesem Thema und weiteren Themen bezüglich Suchmaschinenoptimierung und Webdesign interessiert sind, heißen wir gerne jederzeit willkommen auf unserem Blog. Und falls Sie noch den richtigen Partner für Ihre Onlinepräsenz suchen, können Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/bilalulker

seo-rocketdevider