Das Google Ranking verbessern – So geht’s

Google Ranking verbessern

Eine Ihrer Webseiten hat anfangs ein gutes Ranking hingelegt, welches sich jedoch mit der Zeit verschlechtert hat? Sie dachten, Sie hätten Ihren Content perfekt optimiert, jedoch lässt Ihre Platzierung in den Suchergebnissen zu wünschen übrig? Unsere Agentur hat mit SEO München und Berlin bereits zu guten Rankings verholfen und möchte Ihnen im Zuge dieses Beitrages erklären, woran Rankingverluste liegen und wie Sie nachträglich Ihr Google Ranking verbessern können.

Google Ranking verbessern – Probleme aufdecken

Es ist essentiell, die Ursachen für ein schlechtes Ranking aufzuspüren, denn schließlich müssen Sie für Besserungen an den Problempunkten ansetzen. Greifen Sie hierfür auf Tools wie Google Analytics oder die Google Search Console zurück, welche wichtige Daten der Seite erheben und anzeigen, wie z.B. Klickrate, Absprungrate, Verweildauer sowie die aktuelle Platzierung zu bestimmten Keywords in den SERPs. Nicht selten kommt es vor, dass eine Abstrafung seitens Google zum Rankingverlust führen kann. Ob diese vorliegt, können Sie ebenfalls in der Google Search Console einsehen oder Sie erhalten diesbezüglich eine E-Mail von Google.

Google Analytics, Google Ranking Verbessern

Beispielauszug aus Google Analytics

Maßnahmen einleiten

Anhand der ausgespielten Daten können Sie die dahinter steckenden Probleme interpretieren und beheben. Hier ein Überblick zu den häufigsten Gründen für ein schlechtes Ranking und Informationen zu den Onpage-Maßnahmen, die Sie zur Behebung vornehmen sollten:

Niedrige Klickrate:
Ihre Seite befindet sich noch im sichtbaren Bereich der User, jedoch ist in Relation dazu die Klickrate viel zu niedrig? Die Klickrate ist eine der wichtigsten Rankingfaktoren und sollte stets so hoch wie möglich gehalten werden. Wenn Ihre Seite wenig Aufrufe erzielt, so ist das auf ein wenig interessantes Snippet in den Suchergebnissen zurückzuführen. Die Meta-Daten im Snippet sind das Erste, was der Nutzer von Ihrer Website zu Gesicht bekommt. Wenn es die User nicht anspricht und nicht zum Klicken animiert, sollten Sie die Meta-Daten ändern. In einem unserer letzten Beiträge zeigten wir bereits, wie Sie Meta-Daten richtig optimieren.

Hohe Absprungrate:
Ihre Seite weist eine hohe Absprungrate auf? Dies deutet darauf hin, dass der Nutzer den ersten Absatz las oder zumindest einmal durch die Seite gescrollt hat, bevor er diese verlassen hat. Er hat also nicht das gefunden, wonach er sucht oder die Länge des Textes hat ihn womöglich abgeschreckt. Für beides gibt es verschiedene Lösungen. Lesen Sie sich den ersten Absatz Ihres Textes durch und fragen Sie sich selbst, ob er wirklich neugierig macht und zum Weiterlesen anregt. Wenn nicht, sollten Sie den Abschnitt umschreiben. Des Weiteren muss ein Webseitentext gut strukturiert sein. Wenn der User einmal durchscrollt und weggeklickt, so fehlen womöglich Absätze, Zwischenüberschriften, Aufzählungslisten, Bilder oder Videos, welche einen längeren Text durchbrechen und für Abwechslung sorgen. Ein langer Text wirkt dann kürzer und weniger abschreckend. Der Konsum von Fotos und Videos nimmt zudem Zeit in Anspruch. Auch dies sorgt für eine längere Verweildauer und somit für eine niedrigere Absprungrate. Vielleicht hilft das Pushen dieses Rankingfaktors schon, um das Google Ranking verbessern zu können. Überlegen Sie sich auch sonst, wie Sie die User Experience verbessern können, damit Internetnutzer gerne viel Zeit auf Ihrer Webseite verbringen.

WDF-IDF Begriffe:
Auch wenn der Text dieser Formel konform verfasst wurde, dürfen Sie nicht vergessen, dass die Top 10 von Google nicht statisch ist und jederzeit Seiten hinzukommen können. Außerdem werden generell zu bestimmten Keywords Webseiten gelöscht und Neue erstellt. Somit ändern sich auch die Daten der WDF-IDF-Begriffe, die in einem SEO-Text vorkommen sollten. Empfehlenswert ist es, alle paar Monate den Webseitentext in ein WDF-IDF-Tool Ihrer Wahl zu kopieren und hier gegebenenfalls einige Begriffe zu ändern, denn auch dies kann das Google Ranking verbessern.

Genaueres zu WDF*IDF Tools

Falsches Keyword:
Das Ranking für Ihr Hauptkeyword ist schlecht, jedoch ranken Sie zu anderen Begriffen gut? Dann haben Sie womöglich das falsche Hauptkeyword aus den möglichen Suchbegriffen ausgewählt. Konzentrieren Sie sich auf einen anderen Begriff und optimieren Sie den Text für dieses Keyword.

Google Penalty:
Ist eine Abstrafung der Grund für schlechte Rankings, sollten Sie sich Gedanken machen, wie es dazu kommen konnte. Häufige Gründe sind beispielsweise Linkaufbau, der auf Linkkauf hindeutet oder unseriöse Linkquellen aufweist, Keyword Stuffing und andere unlautere Marketing- bzw. SEO-Maßnahmen. Lösen Sie das Problem, indem Sie z.B. gekaufte Links entfernen (lassen) und die Anzahl des Keywords reduzieren. Oft müssen Sie einen Antrag bei Google zur Aufhebung der Abstrafung stellen. Wurde dieser genehmigt, können Sie erneut in den SERPs durchstarten.

Google Ranking verbessern – Keine Überoptimierung

Wenn Sie die Problematiken beheben, sollten Sie jedoch eine Überoptimierung der Seite vermeiden. Eine Überoptimierung wird nicht das Google Ranking verbessern, sondern womöglich eine Penalty nachsichziehen. Wenn Sie also das Hauptkeyword sowie die ganzen WDF-IDF-Keywords öfter im Text vorkommen lassen wollen, so achten Sie auf ein Mittelmaß und betreiben Sie keinesfalls Keyword Stuffing. In der Regel sollte das Hauptkeyword 2-5% des Textes einnehmen. Achten Sie also darauf den Wert nie zu überschreiten. Wie oft die WDF-IDF-Begriffe maximal genutzt werden dürfen, zeigt Ihnen das entsprechende Tool.

Fazit

Schlechte Plätze in den Suchergebnissen sind meist auf konkrete Problematiken zurückzuführen. Haben Sie diese erkannt, so hilft eine Verbesserung derer wahre Wunder und Ihre Rankings gehen wieder bergauf. Wenn Sie Ihr Google Ranking verbessern, sollten Sie jedoch unbedingt eine nachträgliche Überoptimierung der Webseite vermeiden.

Wenn Sie weitere Tipps für ein gutes Ranking oder allgemein für SEO benötigen, so freuen wir uns, wenn Sie unsere anderen Blogbeiträge lesen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Warakorn

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/WDnet Studio

seo-rocketdevider