Google Update – Was ist das?

Google, Updates

Jeder SEO kennt und fürchtet sie: Google Updates! Sei es nun Pinguin, Pirat oder gar Fred – Google scheint sich bei der Namensgebung jedes Updates Mühe zu geben. Anders sieht es hier bei der offiziellen Bekanntgabe aus. Denn meist ändert sich das Ranking der eigenen Website scheinbar grundlos über Nacht und Google äußert sich nur zu ausgewählten Updates offiziell. Wesentliches Ziel der (meist manuellen) namhaften Änderungen am Algorithmus der Suchmaschine ist die Verbesserung der Qualität der Suchergebnisse und die Bekämpfung von Spam. Jährlich werden um die 600 Google Updates durchgeführt und mindestens genauso viele Websites – vorerst unbemerkt – aus dem Google-Ranking verband. Hier kann professionelles SEO München ansetzen und Sofort-Hilfe leisten. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über bekannte Google Updates und deren Änderungen am Google-Algorithmus.

Die wichtigsten Google Updates im Schnelldurchlauf

Panda Update

Am 12.08.2011 mischte das Panda Update den Google Algorithmus erstmals gehörig auf – weltweit. Denn nicht nur englischsprachige Suchanfragen, sondern jene auf der ganzen Welt (außer japanische, chinesische und koreanische) waren von der Umstellung betroffen. Seit dem Roll-Out dieses Google Updates ist das Panda, gemeinsam mit dem Penguin Update, ein fester Bestandteil des Algorithmus und zählt bereits die vierte Version. Sie werden bereits automatisch und nicht mehr manuell auf den neuesten Stand gebracht. Das Google Update Panda kontrolliert die Qualität des Contents auf der Website. Somit werden Duplicate Content, Plagiate, mit Keywords überhäufte und wenig aussagende Texte (thin Content) als schlecht bewertet.

Penguin Update

Das Penguin Update soll die künstliche Generierung von Links verhindern. Darunter fallen Spam-Links, Links, die für das Thema der Website unrelevant sind, bezahlte oder mit Keywords zugespamte Links sowie jene von Websites, die lediglich zur Linkgebung erstellt wurden. 2012 veröffentlicht, gehört das Google Update Penguin, auch Pinguin Update genannt, zu den bekanntesten Änderungen am Suchalgorithmus der Suchmaschine Google. Websites mit schlechten Linkprofilen wurden dadurch von den Suchergebnisseiten exkludiert.

Pirate Update

Auch das Pirate Update wurde 2012 gelauncht und brachte einige Veränderungen mit sich. Websites, die Raubkopien beinhalteten, wurden mittels Google-Penalty abgestraft und verloren damit ihr gutes Ranking. Meist ging es dabei um die Sichtbarkeit von Websites, die gegen das Urheberrecht verstoßen haben und um solche, die über den „DMCA Takedown Request“ bei Google gemeldet wurden.

Phantom Update

Von Google nicht offiziell bestätigt wurde das Phantom Update, das im Mai 2013 den Suchalgorithmus verändert hat. Dabei handelte es sich anscheinend um gewisse Änderungen in den SERPs. Um was es sich jedoch genau dreht, verschweigt Google. Es sollte jedenfalls nichts mit dem Mobile First-Thema zu tun haben.

Mehr zu den einzelnen Google Updates

Hummingbird Update

Das im August 2013 bestätigte Google Update Hummingbird soll die semantische Suche Googles verbessern. Die Suchmaschine kann dadurch Beziehungen zwischen Suchanfragen herstellen wodurch sich ein breiteres Spektrum an Keywords ergibt. Die Suchintention kann aufgrund der Suchanfrage nachvollzogen werden. Durch dieses Google Update wurde der Google Knowledge Graph erweitert.

Mobile Friendly Update

Die Zugriffe über mobile Endgeräte häufen sich und sind mindestens so populär wie jene über Desktop Computer. Deshalb trat 21.4.2015 das Google Update in Kraft, welches Websites belohnen soll, die auf mobile Versionen setzen. Mobile Rankings wurden dadurch stark verändert, worauf der Tag des Launches schließlich als Mopocalypse oder Mobilegeddon bezeichnet wurde.

Fred Update

Das neueste und mehr oder weniger bestätigte Google Update heißt Fred und wurde im März 2017 zur Verbesserung von Suchergebnissen ausgerollt. Auch dieses Google Update greift seither in die Qualitätsbeurteilung der Websites ein. Inhalte, die von der Suchmaschine als schlecht oder unpassend beurteilt werden, entziehen der betroffenen Seite den hohen Sichtbarkeitsindex.

Es bleibt abzuwarten, welches Google Update SEOs und Rechner künftig ins Schwitzen bringt. Eines ist sicher: es wird einen klangvollen Namen tragen – ob dazu bei Google bereits Wetten eingehen ist leider nicht bekannt. Was sich durch das Google Update ändern wird? Wir sind gespannt! Wenden Sie sich bei Fragen dazu gerne an uns.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/teguhjhatipras

seo-rocketdevider