Intuitives Webdesign – Je einfacher die Webseite, desto mehr Menschen nutzen sie

Intuitives Webdesign München

Der Kampf zwischen den Webseiten um das Generieren von Klicks ist groß. Schließlich möchte jede Seite für sich die meisten Kunden gewinnen. Die Conversionrate soll also steigen. Dies bedeutet, dass von der Gesamtzahl der Besucher immer mehr zu Käufern werden und durch die Internetseite ein Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Neben der Suchmaschinenoptimierung um überhaupt gefunden zu werden, ist das Design der Webseite ebenfalls entscheidend. Um aufzufallen und optisch ansprechend zu sein, setzen viele Webdesigner auf auffällige, starke Farben, mehrere Fotos, Slides und weitere, technische Spielereien. Das eigentliche Ziel der Internetseite und wie die Besucher möglichst schnell zu bestimmten Unterpunkten gelangen, werden dabei meist vernachlässigt, also nicht optimal aufgezeigt.

Was machen Besucher einer Seite, die nicht sofort das vorfinden wonach sie suchen? Sie verlassen die Webseite wieder. Versetzt man sich in die Lage der Nutzer merkt man schnell: eine Seite bei der man, um an sein Ziel zu kommen, lange suchen muss, ist nicht interessant. Diese wird dann schnell wieder weggeklickt um auf eine andere, hilfreichere Seite zu gelangen. 2011 ergab eine Studie, dass ein Nutzer maximal 10 bis 20 Sekunden auf einer Internetseite verbringt bis er sie schließlich weggeklickt, sollte er nicht das gefunden haben, wonach er sucht oder wofür die Seite steht. Hat er dies hingegen gefunden, so verweilt der Besucher viel länger auf der Seite und es kommt bestenfalls zur Interaktion wie z.B. zum Kauf eines Produktes. Den Internetauftritt eines Unternehmens möglichst hilfreich und daher barrierefrei zu gestalten ist äußerst wichtig um potenziellen Kunden zu binden.

Methoden um die Webseite so nützlich und benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden unter dem Begriff ,,Intuitives Webdesign“ zusammengefasst.

Wir stellen Ihnen nachfolgend einige Maßnahmen vor:

Sofort und deutlich zeigen wofür man steht:

Nutzer, die eine Seite aufrufen, haben bereits eine gewisse Erwartungshaltung. Sie haben nach etwas bestimmtem im Internet gesucht und sind somit schließlich auf Ihre Seite gelangt. Stellen Sie auf Ihrer Webseite klar und unmissverständlich dar wofür Sie stehen und was Sie bieten. Am besten wird das gleich oben in der Überschrift genannt, damit der potenzielle Kunde nicht lange suchen muss. Auch wenn man sofort zeigen sollte, wofür man steht, sollte man die Besucher nicht mit zahlreichen Informationen direkt auf der Startseite zuschütten. Ein Übergriff des Produktes oder Dienstleistungen zu nennen oder seinen Schwerpunkt aufzuführen ist deutlich besser.

Gute Navigation:

Die Navigationsleiste ist wichtig, damit Nutzer auf direktem Wege zu Allem gelangen können. Legen Sie bestenfalls Ihre Navigationsleiste oben an und setzen Sie dort Punkte über Ihr Produkt und Punkte wie “Über uns“, “Kontakt“ ein. Es ist wichtig alles einzeln aufzulisten und keine wichtigen Dinge in anderen Punkten mitaufzunehmen. Wie bereits erwähnt, sollten die Besucher schnell das finden wonach sie suchen, was durch einzelne Auflistungen begünstigt wird.

Technische Spielereien vermeiden:

Machen Sie sich klar, dass die Besucher nicht wegen eines besonderen Nutzererlebnisses auf Ihre Seite gekommen sind, sondern weil Sie das bieten, wonach die Nutzer gesucht haben. Technische Spielereien sind daher meist Fehl am Platz, weil es in diesen Fällen einfach störende Barrieren auf dem Weg des Besuchers zu seinem Ziel sind.

Webseite allen Geräten anpassen:

Es sind immer mehr Menschen über ihr Smartphone im Internet unterwegs als über Ihren Computer. Passen Sie Ihre Webseite also für jedes Gerät – Computer, Tablet, Handy – an. Sollte jemand auf seinem Smartphone eine Webseite öffnen, die in der Desktop Ansicht angezeigt wird oder bei der man ständig von links nach rechts scrollen muss um Sätze zu lesen, wird er die Seite ebenfalls schnell wieder verlassen.

Keine unnötigen Informationen verlangen:

Wenn Sie ein Produkt verkaufen, zu dem Sie eine kostenlose Testphase anbieten, sollten Sie nicht da bereits nach einer Zahlungsmethode fragen. Zum einen ist der Kunde sich unsicher, ob diese Testphase wirklich kostenlos ist und zum anderen könnte der Kunde genervt reagieren so viele Informationen bekanntzugeben und so viel ausfüllen zu müssen. In beiden Fällen wird er höchstwahrscheinlich abspringen. Fragen Sie stets nach Daten, die Sie wirklich für die gewünschte Interaktion benötigen. Auch dieser Aspekt gehört zum Intuitiven Webdesign.

Intuitiv ist einfach:

Wie man sieht, geht es beim “Intuitiven Webdesign“ um Einfachheit. Man soll es seinen potenziellen Kunden nicht unnötig schwer machen, denn dabei büßt man Verluste ein. Durch Minimalistik beim Webdesign, kann schon ganz schnell auch Besuchern Käufer werden.

Quelle: Studie t3n
Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Rawpixel.com

seo-rocketdevider