OnPage Optimierung. Was versteht man eigentlich darunter?

Als professionelle Agentur für Suchmaschinenoptimierung wenden sich häufig Kunden an uns, die kein Hintergrundwissen in diesem Bereich besitzen. Bei dem Versuch spezifische Begriffe aus diesem Feld leicht verständlich zu erklären, haben wir nun schon einige Male bemerkt, dass dies aus dem Stegreif gar nicht so einfach ist. Aus diesem Grund wollen wir mit unserem Blog in regelmäßigen Abständen spezifische SEO-Begriffe erklären und hilfreiche Tipps zu ihrer praktischen Anwendung geben, sodass unsere Kunden einen Einblick in unsere Arbeit erhalten. In diesem Blogeintrag widmen wir uns der OnPage Optimierung.

Was bedeutet OnPage Optimierung?

OnPage Optimierung GoogleOnPage Optimierung ist ein Bereich der Suchmaschinenoptimierung und bildet zusammen mit einer gekonnten Offpage Optimierung die Voraussetzung für ein gutes Google Ranking. Wie der Begriff bereits vermuten lässt, handelt es sich bei der OnPage Optimierung um die Maßnahmen, die auf der Website selbst getroffen werden können, um eine höhere Sichtbarkeit bei Suchmaschinen zu erreichen.

Technische und inhaltliche Elemente

Darunter versteht man sowohl technische Faktoren als auch die inhaltlichen und strukturellen Kriterien. Doch wie muss man die Seite konkret verbessern, dass sie von Google und Co. besser wahrgenommen wird?

Konzentrieren wir uns zunächst auf die inhaltliche Seite der OnPage Eigenschaften. Als einfache Regel ist hier festzuhalten, dass Suchmaschinen Websites für wertiger halten, wenn der Content auch wirklich für die Besucher relevant ist. Die Inhalte müssen den Lesern oder Nutzern somit einen Mehrwert geben und das liefern, was sie versprechen. Im Google Ranking nutzt es also nichts, wenn eine Homepage vorgibt, etwas zu sein, was sie gar nicht ist. Daher hat sich Google davon verabschiedet, lediglich auf die Menge bestimmter Keywords zu achten und Kriterien für die Keyword Dichte festgelegt. So werden Homepages, die eine unnatürliche Fülle von Keywords aufweisen, mittlerweile sogar mit einer Strafe (Google Penalty) belegt, sodass sich Täuschungsversuche nicht lohnen.

Vermeiden Sie Duplicate Content!

Bezüglich der OnPage Verbesserungen ist es erwiesen, dass Google einen Mix aus Texten, Bildern und Videos liebt und dementsprechend belohnt. Neben einer bestimmten Textlänge spielen hierbei auch die Beschriftungen der Bilder und Videos eine Rolle, die sich auf die Suchmaschinenoptimierung ausschlägt. So ist es nützlich, wenn in den Dateinamen die wichtigsten Keywords enthalten sind und der Alt-Text mit einer kurzen und prägnanten Beschreibung versehen wird. Wichtig ist hierbei natürlich, dass nichts versprochen wird, was nicht gehalten werden kann. Des Weiteren ist zu beachten, dass Sie kein Duplicate Content (doppelten Inhalt) produzieren. Falls es sich allerdings nicht verhindern lässt, sollte der doppelte Inhalt mit einem hierfür vorgesehenen Tag als solcher gekennzeichnet werden. Sollte Google den Verdacht haben, dass eine Seite lediglich kopiert wurde, ist es möglich, dass ihr Google Ranking abgestuft wird.

Beinhaltet der Title-Tag das Keyword?

Weitere OnPage Verbesserungen können hinsichtlich der Meta-Elemente durchgeführt werden. Hat jede Webseite einen eigenen Title-Tag? Beinhaltet der Title-Code das Keyword? Und wie ist die Meta-Description gestaltet? Meist lassen sich in diesen Bereichen noch weitere OnPage Optimierungen durchführen, die nicht nur vom Google Ranking registriert werden. Denn einige Meta-Elemente sind auch für den User sichtbar und wirken sich unmittelbar auf die Besucherzahlen aus.

OnPage Optimierung: Geben Sie Ihrer Seite Struktur!

Ein weiteres OnPage Element, das in den meisten Fällen verbessert werden kann, ist die Struktur der Website. Wie gestaltet sich die innere Verlinkung und wie sind die einzelnen Texte aufgebaut? Auch bezüglich der Struktur gibt es eine einfache Lösung: Versetzen Sie sich einfach in die Lage Ihrer Besucher. Wenn Ihre Homepage nutzerfreundlich ist, dann profitieren Sie auch im Google Ranking. Unter Berücksichtigung der OnPage Verbesserungen sollten Sie sich also fragen, ob die Seite übersichtlich ist und ob Ihre Texte einen nachvollziehbaren Aufbau aufweisen. Bei Texten ist es besonders ratsam, den Artikel zu untergliedern, mit Überschriften zu versehen und diese auch für Google zu kennzeichnen. Die Hauptunterschriften müssen unbedingt Keywords enthalten, sodass sie im Google Ranking berücksichtigt werden können.

Schnelle Ladezeiten

Eine nur schwer umsetzbare Komponente der OnPage Optimierung betrifft die Ladezeit der Website. Diese wirkt sich ebenso unmittelbar auf die Position im Suchmaschinenindex aus. Google und Co. werten schnelle Wartezeiten als nutzerfreundlich und belohnen sie auch dementsprechend. Dass sich Ladezeiten tatsächlich auf das Nutzerverhalten auswirken, haben beispielsweise Versuche von Amazon ergeben. So musste das Onlineversandhaus feststellen, dass längere Ladezeiten sich negativ auf den Umsatz auswirken: 2009 ergab eine Analyse nach einer Umstellung, dass eine 100 Millisekunden längere Wartezeit das Unternehmen 1 Prozent Umsatz kostet.

Neben diesen Aspekten gibt es noch viele weitere Faktoren, die wir bei unserer OnPage Optimierung berücksichtigen. Gepaart mit unseren Offpage Verbesserungen erreichen unsere Kunden schnell und nachhaltig die vorderen Plätze im Google Ranking.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Einblick in das vielfältige Thema OnPage Optimierung geben konnten. Natürlich konnten wir Ihnen in diesem Artikel nur einen Bruchteil der relevanten Kriterien vorstellen – wenn Sie noch weitere Informationen wünschen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/bakhtiarzein

seo-rocketdevider