Voice Search bei Google Home aus SEO-Sicht

Voice search Beitragsbild

,,Ok, Google…“ – rund 20 Prozent aller aktuellen Suchanfragen auf Google sind laut neuesten Ergebnissen sprachbasiert, wohl nicht zuletzt, weil sprachgesteuerte Assistenten wie Google Home oder Amazon Echo die Sprachsuche nochmals um ein Level emporgehoben haben. Zudem ist es schneller und einfacher eine Suchanfrage zu sprechen, als diese einzugeben. Unsere Agentur für SEO München möchte Voice Search in Bezug zum Assistenten Google Home aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung genauer unter die Lupe nehmen.

Was genau ist Voice Search?

Hierbei handelt es sich um die Suche im World Wide Web via Stimmeingabe, welcher die Basis der Nutzung von Google Home darstellt. Voice Search ist auch bei Apple mittels Siri oder Amazon Echo mittels Alexa möglich. Die Sprachsuche dient dazu ganz, nebenbei und möglichst schnell, Informationen zu erhalten. Durch Sprachsteuerung in Google Home ist es natürlich äußerst wichtig, dass durch Voice Search Suchanfragen korrekt interpretiert werden und die passendsten Ergebnisse ausgespielt werden können.

Google Home Voice Search

Google Home

Funktionsweise von Google Home

Der Google Assistant von Google Home ist nicht lediglich darauf ausgelegt Keywords zu interpretieren und die Suchanfrage zu starten. Viel eher ist es in der Lage längere Fragestellungen zu begreifen und nach passenden Antworten zu suchen. Denn was wir manuell in Google eintippen würden, unterscheidet sich erheblich von dem, was/wie wir normalerweise fragen würden. Während wir am PC oder am Smartphone auf Google ,,Kölner Dom Höhe“ eingeben würden, formulieren wir bei der Sprachsuche ganze Fragen, also in diesem Fall: ,,Wie hoch ist der Kölner Dom“. Für Voice Search ist es daher wichtig die Intention von Fragen korrekt zu interpretieren und das passende Ergebnis zu liefern.

Voice Search versucht die einzelnen Wörter der Fragen genau zu verstehen und gibt diese dem Wortlaut nach bei Google ein. Danach wird das Snippet des ersten Ergebnisses vorgelesen. Zu den Snippets zählen auch die Einblendungen der Textausschnitte von Wikipedia, die bei bestimmten Suchanfragen ebenfalls unter den Suchergebnissen an erster Stelle angezeigt werden.

Bei Suchanfragen auf denen eine einzige Antwort möglich ist, also Direct Answers, ist es ohnehin unwichtig, welches Ergebnis vorgelesen wird, denn es müsste sich bei jedem Suchergebnis um dieselbe Antwort handeln.

Schwieriger wird es bei Fragen, die mehr als eine Antwort zulassen, wie beispielsweise: ,,Wie backe ich eine Kirschtorte?“. Hierbei sind mehrere Antworten möglich, doch auch hier wird nur das Snippet bzw. auch der Inhalt der Webseite vorgelesen, welches sich ganz oben in den Suchergebnissen befindet. Das kann problematisch sein, da die Nutzer bei komplexen Fragen nicht unbedingt allein mit dem ersten Ergebnis zufrieden gestellt werden können.

Laut einigen Tests kann Google Home zu bestimmten Fragestellungen keine guten bis überhaupt keine Ergebnisse liefern. Ein Beispiel hierfür sind Fragen wie: ,,Wo kann ich Schuhe am günstigsten kaufen?“. Alexa von Amazon Echo hat hier den Vorteil, dass es direkt mit dem Shop verbunden ist und daraus Informationen ziehen kann.

Wie man seine Websites für Voice Search optimieren kann

Während man bis jetzt für die manuelle Suche auf Computern und Mobilgeräten möglichst auf kurze Keywords optimierte, sind für Voice Search komplexere Sätze notwendig, denn schließlich reden wir anders, als wir schreiben/tippen. Möchte man also auch bei Voice Search punkten und ganz oben sein, sollte man neben Keywords semantisch klingende Sätze berücksichtigen und seinen Fokus demnach auf Conversational Keywords legen. Man sollte auf der Website die sogenannten W-Fragen inklusive den Antworten als Longtail Keywords einbauen. Dies ist z.B. mittels FAQ-Seite möglich.

Möchte man als Direct Answer erscheinen, ist es wichtig, dass die Antwort auch im Snippet platziert ist, damit diese von Voice Search vorgelesen werden kann.

Es ist anzunehmen, dass Local SEO nicht nur bei der Bedienung von Smartphones, sondern auch bei der Sprachsuche zunehmen wird. Die Suche nach beispielsweise einem Restaurant in der Nähe oder das buchen von Kinokarten kann durch die Sprachsuche schnell und vor allem angenehm gelöst werden. Somit sollte man wenn man lokales Geschäft oder Dienstleistung anbietet darauf achten den Eintrag auf Google My Business zu pflegen sowie die Webseite mit Rich Snippets auszuzeichnen. Das ist wichtig, damit Google die eigene Seite als relevantestes Ergebnis bei der sprachgesteuerten Suche miteinbezieht.

Fazit

Das Prinzip der Suche nach relevanten Ergebnissen ist sowohl bei der sprachgesteuerten Suche als auch bei der manuellen Eingabe auf Google gleich. Möchte man jedoch seine Webseiten speziell auf Voice Search optimieren, so sind andere Dinge zu beachten als bei der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung. Google vertraut bei der Voice Search sowohl bei Android-Smartphones als auch bei Google Home auf drei Dinge: das eigene Machine-Learning-System, der eigene Knowledge Graph sowie auf die eigenen Suchergebnisse. Bei weiteren Fragen rund um SEO, bieten wir Ihnen eine Reihe an informativen Beiträgen. Durchstöbern Sie hierfür unseren Blog.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/anetdebar
Copyright Hinweis: © Fotolia.com/bht2000

seo-rocketdevider