Was sind SEO Texte und warum muss ich für Google und Leser optimieren?

Das Internet ist die wohl größte und hilfreichste Plattform, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und erfolgreich an den Mann zu bringen.

SEO Texte sind suchmaschinenoptimierte Inhalte, die so verfasst wurden, dass sie von Google und Co. als gut befunden werden. Leider wird bei der Contenterstellung der Fokus oftmals nur auf die Suchmaschinenoptimierung gelegt. Ein perfekt optimierter SEO Text bringt aber noch lange keine Interessenten, wenn er sich mühsam lesen lässt und der User keinen Nutzen daraus zieht. Genauso wenig hilft ein kundenorientierter und verkaufsstark formulierter Text, wenn er von potenziellen Kunden erst gar nicht gefunden wird, weil Google ihn nicht für passende Suchanfragen ausspielt.

Deshalb musst Du eine gesunde Balance schaffen zwischen einem für die Suchmaschinen optimierten Text und einem Inhalt, der Leser begeistert. Unsere Experten für Content und SEO München zeigen dir jetzt, wie das am besten gelingt.

Erfolgreiche SEO Texte schreiben – 9 Dinge, auf die Du achten musst

 

1. Klares Thema: These diskutieren oder Frage beantworten

Die Ba­sis eines je­den gu­ten Textes ist es, eine kla­re The­se zu belegen oder eine Fragestellung zu beantworten. In diesem Artikel geht es beispielsweise darum, SEO Texte zu schreiben, die sowohl von Google als auch von Lesern positiv bewertet werden.

Google erkennt Fragestellungen sowie Thesen und spielt den Beitrag bei relevanten Suchanfragen eher aus. Auch für den Leser ist es nützlich zu wissen: Worum geht es auf dieser Seite? Was will mir dieser Text sagen? Gibt mir der Beitrag die Informationen, nach denen ich gesucht habe?

Google Suggest zeigt schon während Du ein Keyword eingibst häufig gesuchte Anfragen direkt unterhalb des Suchschlitzes an. Das hilft dir unter anderem passende semantische Keywords, aber auch Themenschwerpunkte bzw. Fragestellung für den Text zu finden.

a. Eine These/Fragestellung oder holistischer Content?

Bedenke genau, wann sich holistischer Content eignet – und wann es sogar kontraproduktiv wäre. Als holistischen Content bezeichnet man in der Suchmaschinenoptimierung Texte, die sich mit einem Themenfeld ganzheitlich befassen. Das Thema wird detailliert und aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachtet und erläutert. Es gibt also nicht nur eine These oder Fragestellung, sondern mehrere.

Ob Du einen holistischen SEO Text erstellen sollst, erkennst Du am Fokus-Keyword und der Suchintention dahinter: googelt jemand nach ,,Husten’’, wird er wohl alles mögliche über das Husten wissen wollen: Definition, Entstehung, Ursachen und Behandlung. Sucht ein Nutzer hingegen nach dem Keyword ,,Husten stillen’’, so wird er höchstwahrscheinlich Texte über hilfreiche Hausmittel oder Medikamenten-Empfehlungen erwarten. Stößt er dabei auf einen Artikel, der erstmal ausgiebig die Ursachen von ,,Husten’’ erklärt und nicht auf den Punkt kommt, würde der User sofort wieder abspringen. Überlege also im Vorfeld genau was das Thema bzw. der Fokus deines Textes sein soll und suche demnach das passende Fokus-Keyword aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Infos zu holistischem Content.

2. Mehrwert bieten

Mehrwert zu bieten, ist ausschlaggebend für einen guten Content. Das reicht über die reine Information über Produkt oder Dienstleistung hinaus – in Form von Tipps, Neuigkeiten und ergänzenden Links.

Der Mehrwert ist nicht nur für Leser essentiell, sondern wird auch für Googles Algorithmus immer wichtiger. In­zwi­schen ist er so schlau ge­wor­den, dass er erkennt, ob SEO Texte einen hilfreichen In­halt bie­ten oder nicht.

Bedenke: Du bist Experte in deinem Bereich, die Leser aber noch nicht. Erkläre das Produkt oder die Dienstleistung deshalb verständlich und rücke den Nutzen für den Leser in den Vordergrund. Fenster mit ,,bester Wärmedämmung’’ anzubieten, ist zwar ein Vorteil, aber der Leser erkennt noch lange keinen greifbaren Nutzen darin. Formuliere in etwa so: ,,Mit unseren Fenstern haben Sie es immer schön warm in der Wohnung und sparen so Heizkosten – dank der besten Wärmedämmung’’.

3. Keywords optimal einbauen

Keywords sind der Grundbaustein eines jeden SEO Textes. Der Einsatz dieser Schlüsselwörter lässt sich nicht umgehen, wenn Du SEO optimierte Texte schreiben willst. Man kann schließlich keinen Beitrag über ,,Bürostühle’’ verfassen, ohne dass der Begriff ,,Bürostühle’’ darin vorkommt. Das Keyword stellt also auch gewissermaßen das Thema deines Artikels dar.

a. Singular und Plural verwenden

Zwar kann Googles Suchalgorithmus schon einiges erkennen, aber selbstständig denken kann er noch lange nicht. Das erkennt man bereits daran, dass der Plural eines Keywords, zum Beispiel ,,Bürostühle’’ andere Suchergebnisse liefert als der Singular ,,Bürostuhl’’. Berücksichtige also Ein- und Mehrzahl von Begriffen, wenn Du gute SEO Texte schreiben willst, um demnach auch für alle möglichen gesuchten Varianten erscheinen zu können.

b. Semantische Keywords und WDF*IDF Begriffe integrieren

Neben dem Fokus-Keyword müssen auch eine Reihe semantischer, also themenrelevanter, Schlüsselbegriffe eingefügt werden sowie WDF*IDF Begriffe.

Bei WDF*IDF handelt es sich um eine Formel zur Berechnung der Relevanz des eigenen SEO Textes im Verhältnis zum Content anderer Internetseiten, wie z.B. Blogs, die bereits für dasselbe Keyword ranken. WDF ist die Abkürzung von „Within Document Frequency“ und bemisst die Häufigkeit aller Worte, die in einem Text vorkommen und kategorisiert diese nach Gewichtung. Damit ist die Relevanz für den Inhalt gemeint. IDF steht hingegen für „Inverse Document Frequency“. Damit wird die Häufigkeit eines Wortes einer Webseite ins Verhältnis zur Häufigkeit dieses Wortes auf (potenziell) allen anderen Webseiten gesetzt.

Mit der WDF*IDF Formel kannst Du also bestimmen, in welchem Verhältnis bestimmte Keywords innerhalb eines Textdokuments, im Verhältnis zu allen potenziell möglichen Dokumenten, gewichtet werden. So kannst Du die Häufigkeit eines Keywords in deinen SEO Texten erhöhen, um die Relevanz der entsprechenden Internetseite für Google und Co. zu steigern. Es existieren verschiedene SEO Textanalyse Tools, die dir wichtige WDF*IDF Begriffe liefern und berechnen, wie oft diese optimalerweise in deinem SEO Text vorkommen sollten.

Es geht also darum, Fokus-Keyword, semantische Keywords und WDF*IDF Begriffe so oft in den Fließtext zu integrieren, um die richtigen Signale an die Suchmaschinen zu senden, jedoch ohne spammy zu wirken.

c. Lesefluss beibehalten

Baue gerade Longtail Keywords leserlich ein. Achte dabei auf die Verwendung von Flexionen und Stoppwörtern, um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen. Keinesfalls sollte ein Satz holprig oder grammatikalisch falsch klingen, nur um jeden Preis das Keyword integrieren zu können.

d. Keyworddichte beachten

Eine zu hohe Keyworddichte wird nicht nur von Google als Spam geahndet (Keyword Stuffing). Sie stört auch den Lesefluss erheblich, sodass sich Nutzer schnell gegen deine Seite entscheiden würden.

Seo Texte Keyword Stuffing
Ein Beispiel für die übermäßige Nutzung des Keywords ,,Bürostühle kaufen’’

Eine zu niedrige Keyworddichte hingegen macht es für Google schwer zu erkennen, dass dein Text gerade zu diesem Keyword passt und dafür ausgespielt werden soll.

Doch kämpfe nicht darum, das Keyword möglichst häufig unterzubringen. Wenn der Text inhaltlich leer bleibt (thin content), ist er weder für den Leser noch für Google attraktiv. Eine Keyworddichte von um die 2% hat sich bis dato am besten bewährt. Damit machst Du sicher nichts falsch.

e. Erst schreiben, dann optimieren

Plane deine SEO Texte am besten so: Erstelle zuerst den Content für den Nutzer. Präsentiere die wichtigsten Informationen auf verständliche und unterhaltsame Weise. Optimiere erst danach den Text, indem Du das Fokus-Keyword, die semantischen Begriffe und die WDF*IDF Begriffe in der richtigen Anzahl einbaust. Das ist nicht nur sinnvoller, sondern auch zeitsparender und mit weniger Schreibaufwand verbunden.

4. Die richtige Textlänge

Die richtige Länge von SEO Texten hängt sowohl vom Google-Algorithmus als auch von den Lesern und vom Thema selbst ab. Schreibt man wesentlich weniger als die Mitbewerber zum selben Thema, denkt Google, man würde das Thema nicht ausreichend beleuchten. Folglich würde der SEO Text weniger gut ranken, da er als weniger nützlich befunden wird. Auch für Leser ist es wichtig, eine Fragestellung möglichst genau und verständlich zu beantworten, sodass Du als Experte auf Deinem Gebiet auftrittst und der Leser Dir in dieser Hinsicht Vertrauen schenkt.

Außerdem hängt der Umfang des Contents auch von der Suchanfrage und der Intention dahinter ab: informationsorientierte Suchanfragen benötigen häufig mehr Content als klar transaktionsorientierte. Denn wenn man was kaufen möchte, braucht man nur gute Kaufargumente. Möchte man sich informieren, so braucht man Daten, Fakten, Erklärungen, Beispiele und Beweise.

Als Faustregel gilt: SEO Texte sollten so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig sein. Qualität kommt deutlich vor Quantität. Das bedeutet, dass alle Fragen rund um die Suchanfrage im Text beantwortet werden sollen. Jedoch sollte man nicht schwafeln und um den heißen Brei herum schreiben, nur um eine bestimmte Wortanzahl zu erreichen.

5. Überschriften: interessant, logisch und optimiert

Überschriften sollen neugierig machen und zum Weiterlesen animieren. Überschriften werden auch von Suchmaschinen stark gewichtet. Dort muss also auf jeden Fall das Fokus-Keyword vorkommen.

Die Überschriftenstruktur sollte logisch aufgebaut sein. Denn das hilft dem Nutzer beim Lesen deines Themas und Google, die Inhalte nach Relevanz zu ordnen.

Die Hauptüberschrift Deines Textes ist via html als h1 ausgezeichnet – davon gibt es nur eine. Darauf folgen dann eine oder mehrere h2. Wird ein Absatz unter einer h2 thematisch noch einmal aufgegliedert, folgen eine oder mehrere h3 und so weiter. Wichtig ist, dass das Fokus-Keyword in der h1 vorkommt und optimalerweise in einer der h2. So weiß der Leser, dass er an den richtigen Text geraten ist, der ihm genau die Informationen liefern wird, nach denen er gesucht hat. Wenn passend, kann das Fokus-Keyword natürlich auch in den anderen Überschriften vorkommen.

6. Optische Lesbarkeit

Ein SEO Artikel, der auch Lesern gefällt, sollte man schnell überfliegen und trotzdem alle wichtigen Informationen aufnehmen können.

Faktoren, die zur optischen Lesbarkeit beitragen sind:

  • Viele Absätze
  • Zwischenüberschriften
  • Stichpunkte, wenn möglich
  • Fotos, Grafiken und Videos
  • Den Einbau von ,,Störern’’ (z.B. Teaser)
  • Vermeidung von Verschachtelungen
Seo-Texte-visuell-anpassen

Gleichzeitig kannst Du beim Einsatz von Medien Keywords im Alt-Tag unterbringen. Das optimiert den Text ebenfalls für Suchmaschinen und steigert die Auffindbarkeit des SEO Textes, z.B. über die Google Bildersuche.

7. Schreibstil der Zielgruppe anpassen

Der Content sollte unbedingt auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Akademiker verwenden beispielsweise ein anderes Vokabular als Jugendliche. Bei Texten für jüngere Zielgruppen dürfen auch gut die in der Umgangssprache üblichen Anglizismen mit eingebunden werden, die vergleichsweise bei älteren Zielgruppen keinen Sinn machen oder keine Anwendung finden. Beachte die Sprachgewohnheiten deiner Zielgruppe und lasse diese beim Texten einfließen. Verwende SEO Texte von Mitbewerbern als Vorbild. Wie sprechen diese Ihre Zielgruppe an? Welchen Stil hat der Text? Was für ein Vokabular wird verwendet? Orientiere dich daran.

8. Calls-to-Action einbauen

Aussagekräftige Calls-to-Action begünstigen die Entscheidung zum Kauf. Setze kein langweiliges, nichtssagendes “mehr erfahren” oder ‘’jetzt informieren’’ ein. Verwende stattdessen Calls-To-Action in diesem Schema: “So finden Sie den richtigen Brunnen für ein gutes Raumklima” oder ,,Jetzt den passenden Brunnen für ein gutes Raumklima finden.’’.

9. Unique Content produzieren & Duplicate Content vermeiden

Nicht neu, aber interessant! Eine Schwierigkeit bei der Erstellung von SEO Texten ist, dass im Internet so gut wie kein Thema existiert, zu dem nicht schon Inhalte vorhanden sind. Dabei geht es nicht darum ein brandneues Thema zu finden, sondern zu existierenden Themen einen hilfreichen, interessanten und eben einzigartigen Beitrag zu schreiben.

Damit deine SEO Texte gut ranken, müssen sie einzigartig sein. Deshalb gehört eine genaue Betrachtung der Inhalte von Mitbewerbern dazu. Keinesfalls sollten lange Passagen kopiert werden, nur weil sie gut klingen. Versuche Aussagen und Zusammenhänge in eigene Worte zu fassen. Niemand mag es, sich durch die Suchergebnisse zu klicken und dabei 10 mal hintereinander auf den fast identischen Text zu treffen. Kopierte Inhalte, also Duplicate Content, ist nicht nur für Leser doof, sondern werden von Google erkannt und können unter anderem mit Rankingverlust abgestraft werden.

Wichtig ist es, den Content fesselnd und interessant zu gestalten. Dann verbleibt der Leser auch länger auf der Seite. Bei einer hohen Verweildauer werden Sie von Google als positiv eingestuft und verbessern so Ihr Ranking. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der User den SEO Text teilt, sich die Website merkt und wiederkehrt.

Überzeugende SEO Texte – Unser Fazit

Kundenfreundliche und suchmaschinenoptimierte Texte gehen heute mehr Hand in Hand denn je. Doch es ist kein Hexenwerk attraktive Online-Texte zu schreiben, die sowohl für die Suchmaschinen als auch für die Nutzer optimiert sind. Wie Du siehst, sind viele der genannten Aspekte für SEO und Leser gleichermaßen wichtig, wie z.B. Unique Content, der Einsatz von Medien oder ein guter Lesefluss trotz Keywords. Wenn Du dich also an die Punkte für lesefreundliches Schreiben hältst, haben deine Texte automatisch auch einige der Rankingfaktoren von Google und Co. abgedeckt. Wenn Du die Tipps unserer SEO Agentur berücksichtigst, gelingt dir auf jeden Fall ein optimierter SEO Text, der nicht nur gut rankt, sondern auch den Lesern einen echten Mehrwert bringt – und dir damit den Erfolg!

© visual generation – stock.adobe.com