Begriffserklärung:

Linktausch

Linktausch

Linktausch – Definition

Der Begriff ,,Linktausch’’ (engl. Linkexchange) bezeichnet das abgesprochene, gegenseitige Setzen textbasierter Hyperlinks zwischen zwei oder mehreren Internetpräsenzen. Der Linktausch ist eine gängige Methode des Linkbuildings. Außerdem ist der Linktausch meist kostenlos, da jede der Websites durch den gewonnenen Backlink profitiert.

Ziele des Linktausches sind:

  • Steigerung der Linkpopularität
  • Steigerung der Zugriffe auf die eigene Webseite
  • Bessere Positionierung in den Google Ergebnislisten

Arten von Linktausch

Reziproker Linktausch
Damit wird der gegenseitige Linktausch zwischen zwei Partnern bzw. zwei Domains bezeichnet. Hierbei verlinkt Website A auf Website B. Website B setzt dann ebenfalls einen Link zu Website A.

Nicht-Reziproker Linktausch
Hier erfolgt der Linktausch über mindestens drei Partner. Beispielsweise verlinkt Webseite A auf Webseite B. Webseite A erhält jedoch die Rückverlinkung von Website C. Bei dieser Art soll nicht ersichtlich sein, dass es sich tatsächlich um einen Linktausch handelt.

Bedeutung für SEO

Verlinkt eine externe Internetpräsenz auf die eigene Website, so werden diese externen Links Backlinks genannt. Backlinks zählen zu den stärkeren Google-Ranking-Faktoren und können die eigene Platzierung in den SERPs positiv beeinflussen.

Setzt Webseite A den Link von Webseite B in seine Beiträge, versteht Google das als Empfehlung. Webseite B ist also themenrelevant und nützlich für die Leser. Deswegen möchte Google Webseite B bei passenden Suchanfragen für die Nutzer ausspielen.

Wie wertet Google einen Linktausch?

Wie in allen Angelegenheiten der Suchmaschinenoptimierung ist Google stets wachsam. Die Crawler erfassen nicht nur Texte und Medien einer Webpräsenz, sondern prüfen auch die ein- und ausgehenden Links ganz genau.

Eingehende Links werden von Google anhand unterschiedlicher Kriterien bewertet wie z.B. Menge, Qualität, Relevanz oder Domainstärke.

Die Google Search Console Richtlinien sehen einen exzessiven Linktausch als Manipulation des Pagerank an und somit als Verstoß. Dies kann eine Herabsetzung der eigenen Website in den organischen Suchergebnissen zur Folge haben.
Sind z.B. die Hälfte aller Backlinks von Webseite A auf Webseite B zurückzuführen, welche wiederum genau so viel zu Webseite A verlinkt, ist das für die Crawler schon verdächtig.

Grundsätzlich möchte Google gegen Spam vorgehen. Inwieweit Linktausch als Spam gesehen werden kann, ist fraglich. Wenn man sich jedoch zu oft gegenseitig verlinkt, so kann dies Google auffallen und als Spam geahndet werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass zwangsläufig jeder Linktausch bestraft wird. Als Webmaster sollte man sich dennoch der Tatsache bewusst sein, dass das übermäßige Tauschen von Links zwischen denselben Parteien negative Folgen für das Ranking haben kann.

Ein Linktausch kann dennoch ausgeführt werden, wenn die Links mittels rel=”nofollow” deklariert werden und somit das Ranking nicht mehr aktiv beeinflussen. Da man dann nicht mehr von dieser Maßnahme profitieren kann, hat man somit auch keine Abstrafungen zu befürchten. Ein solcher Tausch von Links ist insbesondere dann sinnvoll, wenn direkte Besucher über diese Links zu erwarten sind.

Ein Linkkauf wird hingegen von Google schnell erkannt und ausnahmslos mit Rankingverlusten bestraft. Deshalb wird dazu geraten, es mit dem Linktausch nicht zu übertreiben oder noch besser sein Backlinkprofil komplett organisch wachsen zu lassen.

Das richtige Setzen von Links beim Linktausch

Möchte man das Ranking pushen, ohne Abstrafungen zu befürchten, gibt es folgende Empfehlungen:

  • branchenähnliche Backlinks
  • Wichtig ist, den Linktausch mit branchengleichen oder branchenähnlichen Webauftritten zu betreiben.

  • Backlinks nicht auf der Startseite setzen
  • Idealerweise verlinkt man von Blogartikeln aus oder von einzelnen Seiten, die deine Leistungen beschreiben zu einer externen Website.
    Vor allem bei branchenähnlichen Unternehmen sollten die Links nicht auf der Startseite platziert werden, da Besucher sonst abspringen und sich für die Konkurrenz entscheiden könnten.

  • Verlinke beim Linktausch nicht auf dieselbe Seite
  • Verlinkt man eine Website im Impressum und wird von der Website ebenfalls im Impressum verlinkt, ist das eine eindeutige Linktausch-Aktion. Tritt diese zu oft zwischen denselben Websites auf, kann Google hier abstrafen.

  • suspekten Linktausch vermeiden
  • Man sollte generell keine Links mit völlig unbekannten, suspekten Partnern tauschen. Auch sollte man keine Links zu Websites mit Gewinnspielen, Glücksspielen und dergleichen setzen.

seo-rocketdevider