Begriffserklärung:

XML

XML

Auszeichnungssprache

XML, kurz für Extensible Markup Language, ist ein auf Text basierendes Format, das zum Austausch strukturierter Daten dient. XML ist also eine Auszeichnungssprache, die zur Kennzeichnung offener Datenstrukturen verwendet wird. Die medienübergreifende Seitenbeschreibungssprache ist der Standard zur Erstellung strukturierter Dokumente und durch die eindeutige Darstellung der Texte werden mit XML ganze Datenbanken abgebildet. Mit jener Auszeichnungssprache werden Inhalte medienneutral verarbeitet und so der Zugang zu jenen Inhalten erleichtert. Durch die universelle Beschreibungsmöglichkeit wird XML für verschiedenste Datenbeschreibungen, für den Datenaustausch und die Datenspeicherung verwendet.

Die hierarchisch aufgebauten Strukturen in XML werden in Textform dargestellt. Damit der Datenaustausch jedoch überhaupt möglich ist, muss das XML-File gültig sein. Diese Gültigkeit kann der Webseitenbetreiber mit Hilfe eines XML-Validator überprüfen. XML ist von SGML, einem älteren Standard, abgeleitet und wurde auf Grund des World Wide Web Consortium (W3C) entwickelt. Mit XML wurde eine offene Informationslandschaft geschaffen, die Mensch und Maschine auslesen können. Eine spezielle XML-Anwendung ist die Sitemap. Sitemaps sind ein praktisches Instrument zur Indexierung von bestimmten Seiten in Suchmaschinen.

Mit XML wurde eine offene Informationslandschaft geschaffen, die Mensch und Maschine auslesen können

XML vs. HTML

HTML stößt trotz der eindeutigen Kennzeichnung durch Tags und der damit einhergehenden einfachen Möglichkeit, Informationen auf verschiedenen Browsern gleich darzustellen an Grenzen. Es ergeben sich Darstellungsprobleme. XML soll diese Probleme beheben. Ähnlich wie in HTML-Dateien sind in XML-Files stark strukturierte Texte zu finden. HTML und XML beschreiben sämtliche Dateien in Textform. Beide Auszeichnungssprachen verwenden Auszeichnungselemente (Tags oder Entity-Referenzen).

Im Gegensatz zu HTML ist XML nicht auf Markierungselemente angewiesen und profitiert von einer flexiblen Kennzeichnung der enthaltenen Daten durch Start-Tag und End-Tag. Diese sind in ihrer Benennung flexibel, können allein stehen oder einen Bereich umfassen und man kann zusätzlich auch eigene Tags definieren. Im HTML hat im Gegensatz dazu jeder Tag seine Funktion. XML und HTML gleichen sich jedoch beim Thema Video und Bilder wieder einander an. Denn beide Auszeichnungssprachen können diese nicht übergeben. Ein Link als Referenz wird auf die gespeicherte Datei eingefügt.

Im Gegensatz zu HTML ist XML nicht auf Markierungselemente angewiesen

XHTML

Das XHTML die Auszeichnungen von HTML und die Struktur von XML vereint, sagt bereits der Name. XHTML bildet die Extensible Hypertext Markup Language, also eine Auszeichnungssprache für Webseiten. Die Auszeichnungssprache dient der Strukturierung und semantischen Auszeichnung von Inhalten in Dokumenten. Diese können Texte, Bilder oder Hyperlinks sein.

seo-rocketdevider