Content Siloing – Mittels Interner Verlinkung bei Google punkten

Siloing interne Verlinkung

Es gibt zahlreiche Faktoren, deren Einhaltung die Rankings von Webseiten bei Suchmaschinen wie Google und Co. erheblich beeinflussen. Es sind längst noch nicht alle Faktoren bekannt und somit ist es nahezu unmöglich alle zu erfüllen. Generell kann man sagen, dass Suchmaschinen auf jeden Fall jene Seiten mit einem guten Ranking belohnen, welche die Inhalte für einen bestimmten Themenkomplex am ausführlichsten aufbereitet haben und diesen möglichst breit gefächert abbilden. Das zeugt von Fachwissen sowie Mehrwert für die Nutzer. Unsere SEO Agentur Berlin möchte Ihnen im Zuge dieses Artikels eine Technik der Suchmaschinenoptimierung vorstellen, mit der Themenkomplexe innerhalb einer Website hervorragend strukturiert werden und das Ranking verbessern: das Siloing.

Siloing – Was ist das genau?

Das Konzept des Siloings ist, wie bereits erwähnt, eine Form der Seitenstrukturierung, bei der die interne Verlinkung im Fokus steht. Es gilt den Linkjuice optimal aufzubereiten.
Die Landingpages der Unternehmensschwerpunkte sollen durch interne Links gestärkt werden. Je mehr interne Links auf eine Unterseite verweisen, desto mehr wird diese gestärkt und desto wichtiger scheint sie in Bezug zum gesamten Webauftritt zu sein. Aufgrunddessen wird sie von Google und anderen Suchmaschinen für ihr Keyword bzw. Keywords höher in den SERPs positioniert. Das Siloing eignet sich sowohl für Blogs als auch für Websites, auf denen Produkte oder Dienstleistungen vertrieben werden.

Das Siloing erstellen

1. Die Kernthemen festlegen

Ein Themenschwerpunkt innerhalb einer Website, also eine der Unterseiten, wird als Silo bezeichnet. Natürlich sollte man nicht willkürlich Themenschwerpunkte festlegen, auf die verlinkt werden soll. Hierbei ist es wichtig folgende Fragestellungen zu berücksichtigen: Welche Seiten haben bis jetzt die besten Rankings erzielt? Welche Seiten werden am meisten besucht? Lässt sich die Seitenstruktur sinnvoll gliedern, wenn gewisse Unterseiten die Themenschwerpunkte bilden? Auch ist es wichtig, welches Keyword über das meiste Suchvolumen verfügt oder auch welche Unterseite die allgemeinste ist, zu der andere Seiten, in denen ein Thema fokussierter behandelt wird, verlinken können.

2. Die Seitenstruktur planen

Beim Siloing ist es wichtig sinnvolle Verknüpfungen zu schaffen. Unterseiten sollten natürlich nur zu dem Kernthema verlinken, das inhaltlich passend erscheint. Wenn hierbei mehrere Kernthemen in Frage kommen, muss man herausarbeiten, welches wichtiger ist und diesen als ersten Link setzen, denn der erste Link innerhalb einer Seite ist der wichtigste und erhält die meiste Linkpower bzw. Linkkraft. Bei der Verknüpfung sollte der Linktext natürlich das Keyword enthalten, auf welches das Silo optimiert ist.

Auch sollte man sich Gedanken machen, ob die bereits vorhandene Seitenstrukturierung eventuell verändert werden muss, damit diese zum Siloing passt bzw. das Siloing umgesetzt werden kann.

Es ist empfehlenswert beim Siloing bei zwei Ebenen zu verbleiben, denn im Prinzip handelt es sich um Kernthemen auf die andere Themenbereiche verlinken.
Dies könnte man sich wie folgt vorstellen:

Interne verlinkung Siloing Illustration

Bildliche Darstellung des Prinzips der Internen Verlinkung

Wenn es eine dritte Ebene geben würde, die auf die äußeren Seiten verlinken, welche wiederum auf die Kernthemen verweisen, ist keine übersichtliche Struktur mehr gegeben und der Linkjuice würde sich auf alle Seiten gleichmäßig verteilen, statt bestimmte Themenschwerpunkte zu stärken.

3. Hochwertigen Content erstellen
Der Content ist das A und O innerhalb einer Website und sollte stets ansprechend und informativ aufbereitet werden. Im Zuge des Siloings sollte man sich folgende Fragen in Bezug zu den Texten stellen: Sind die vorhandenen Texte zu jeder Unterseite qualitativ hochwertig? Sprechen sie die Leser und potentielle Kunden an? Nach Möglichkeit sollte man hier nachziehen. Manchmal ist es notwendig zusätzliche Seiten zu bauen und mit Content zu befüllen.
Dies ist der Fall wenn:
– nicht genug Seiten vorhanden sind, die auf die Kernthemen verlinken sollen.
– ein oder mehrere Kernthemen besonders gestärkt werden sollen.
– zu wichtigen Themen innerhalb eines Themenkomplexes keine Inhalte existieren.

Fazit

Das Siloing ist eine gute und auch relativ einfache Methode die Seitenstruktur sowohl für Webcrawler, als auch für die Internetnutzer optimal aufzubereiten. Unterseiten werden thematisch gebündelt und Seiten, die besser ranken sollen, stehen in der Hierarchie der internen Verlinkung ganz oben. Somit erhält man einen Überblick darüber, welche Themenbereiche zusammen hängen und über welche Themen noch kein Content erstellt worden ist. Das ist vor allem bei Blogs äußerst hilfreich, wo in regelmäßigen Abständen neue Artikel veröffentlicht werden.

Wenn eine neue Website erstellt wird, sollte man das Siloing nicht vergessen und die Seitenstrukturierung von vornherein nach diesem Verfahren gestalten, um nachträgliche, beträchtliche Änderungen an der Website zu vermeiden.

Wenn Sie beim Siloing für Ihre Website professionelle Hilfe benötigen, können Sie gerne unsere SEO Agentur beauftragen. Wenn Sie sich genauer über SEO informieren möchten, so stehen Ihnen zahlreiche, informative Artikel in unserem Blog zur Verfügung.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/MH
Copyright Hinweis: © Fotolia.com/ristaumedia.de

seo-rocketdevider