Google: 301-Weiterleitungen werden bei komplett neuer oder unterschiedlicher Website nicht berücksichtigt

Die 301-Weiterleitung teilt dem Google-Bot mit, dass die angeforderte Webseite dauerhaft verschoben wurde und nun unter einer anderen URL aufgerufen werden kann. Man sollte die 301-Weiterleitung dann einsetzen, wenn sich der Domainname oder URL-Strukturen einer Webseite ändern.

Bei einem Domainwechsel berücksichtigt Google die 301-Weiterleitung jedoch nicht, wenn diese auf eine komplett neue bzw. unterschiedliche Webseite verweist.

Wenn jemand also nicht nur den Domainnamen ändert, sondern beispielsweise aus einem Ratgeber zum Thema x einen Online-Shop zum Thema y macht, kann es sein, dass Google die 301-Weiterleitung nicht berücksichtigt. Das teilte John Müller, der Webmaster Trends Analyst von Google in einem aktuellen Tweet mit:

Twitter Screenshot Kevin Richard und John Mueller

John Müller teilt mit, dass es sich in so einer Situation nicht um einen Webseite-Umzug, sondern um eine komplett neue Webseite handele. Man solle nicht erwarten, dass man dadurch die guten Rankings der alten Website mitnehmen würde.

Copyright Hinweis: © Pixabay Simon

seo-rocketdevider