Strukturierte Daten: Google stellt Unterstützung von Data Vocabulary ein

Google strukturierte Daten

Google teilte in einem aktuellen Blogbeitrag mit, dass bei Strukturierten Daten die Unterstützung von data-vocabulary.org zum 6. April 2020 eingestellt werden soll. Man wolle sich in Zukunft auf lediglich ein Schema konzentrieren: schema.org.

webmasters

Gründe für die Entscheidung

Die wachsende Verbreitung strukturierter Daten in Verbindung mit der steigenden Vielzahl unterschiedlicher Entitäten hat dazu geführt, dass Google sich künftig auf ein einziges Schema beschränken möchte. Außerdem sagt Google, dass das „Data Vocabulary“ inzwischen überholt sei.

Strukturierte Daten anpassen

Webseitenbetreiber werden über die Entscheidung bereits jetzt auf der Google Search Console informiert, um die Strukturierten Daten rechtzeitig anzupassen.
Verwenden Websites auch nach dem 6. April noch strukturierte Daten nach Data Vocabulary, sind keine großen Nachteile zu befürchten. Es kann dazu kommen, dass keine Rich Snippets mehr in den SERPs angezeigt werden können. Ob das ein großer Nachteil ist, muss jeder Webseitenbetreiber selbst entscheiden.

Wichtig

Diese Änderung hat nichts mit den von Google unterstützten Formaten für strukturierte Daten zu tun. Auch zukünftig können die folgenden Formate verwendet werden:

  • JSON-LD
  • RDFa
  • Microdata

Per Rich Results Test lässt sich die korrekte Implementierung der strukturierten Daten überprüfen.

Copyright Hinweis: © Adobe Stock WDnet Studio

seo-rocketdevider