WDF IDF – Keyworddichte war gestern

WDF IDF

In kaum einem anderen Bereich gibt es ein derart gefährliches Halbwissen, wie es in der Suchmaschinenoptimierung der Fall ist. Statt Texte nach WDF IDF zu verfassen, werden auch heute noch durch SEO Agenturen bzw. solche die sich so bezeichnen, Texte produziert die auf der einfachen Nutzung der Keyworddichte basieren. Es wird also EIN bestimmtes Keyword definiert und dann rund 2 – 4 mal pro 100 Wörter genannt. Heraus kommen unschöne Texte, die dem Nutzer in der Regel nicht gefallen, da die Lesbarkeit stark erschwert wird.

Wir geben an dieser Stelle natürlich zu, auch wir haben früher Texte ausschließlich auf Basis der Keyworddichte verfasst und damit sehr gute Ergebnisse für unsere Kunden und uns selbst eingefahren. Diese Zeiten sollten aber spätestens seit der Einführung des RankBrain Algorithmus der Vergangenheit angehören. Zusätzlich führte der Besuch des SEODay in Köln dazu, dieses Thema einmal hier im Blog aufzugreifen. In diesem Artikel möchte wir daher einen Einblick in die Textoptimierung auf Basis der WDF IDF Formel geben.

WDF-IDF? Was ist das denn?

Die WDF IDF Formel hilft dabei zu bestimmen, wie oft ein Term im Vergleich zu potentiellen Wettbewerbern, im eigenen Text vorkommt. WDF ist hier die Abkürzung für „within document frequency“, bezeichnet also die Termgewichtung innerhalb eines Dokuments und IDF für „inverse document frequency“ bezeichnet die Termgewichtung im Vergleich zu allen beobachteten Dokumenten. Wer mehr Informationen zu diesem spannenden Thema benötigt, dem sei der umfassende Artikel von Karl Kratz empfohlen.

Was sich an dieser Stelle sehr kryptisch anhört, kann heute durch professionelle Tools mit überschaubarem Aufwand produziert werden. Unsere Texter können sich hier im Rahmen der Texterstellung, unterschiedlichster Tools bedienen (Bspw. Onpage.org oder Xovi) und Inhalte mit passender Relevanz erschaffen. Sind diese nach der WDF IDF Termgewichtung optimiert, folgt in manchen Fällen auch noch die latent semantische Optimierung (kurz: LSO), welche dafür sorgt das auch semantisch passende Begriffe als Alternative zu den definierten Termen vorkommen. Einfach ausgedrückt werden also Begriffe gesucht, die zwar die gleiche Bedeutung besitzen aber anders geschrieben werden.

Dies ist auch der Grund warum Sie bei uns niemals eine Suchmaschinenoptimierung ausschließlich für von Ihnen definierte Keywords erhalten.

WDF IDF – Das Non Plus Ultra?

Leider nein. SEO ist in der heutigen Zeit deutlich mehr als das Beherrschen einiger Tools in Verbindung mit etwas Fachwissen. Was früher einfach war und wirklich sehr schnell gute Ergebnisse gebracht hat, funktioniert heute in der Regel nicht mehr oder aber nur für einen begrenzten Zeitraum. Da wir uns aber stets an die Google Richtlinien halten, führt kein Weg an professioneller Contenterstellung vorbei.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/Jezper

seo-rocketdevider