Begriffserklärung:

Direct Type-In

Direct Type-In

Direct Type-In

Von einem Direct Type-In (zu Deutsch: direktes Eintippen) ist die Rede, wenn ein Internetnutzer eine Webadresse ,,auf gut Glück“ in den Browser eingibt und er dann direkt zu einer wirklich existierenden Webseite weitergeleitet wird.

Entstehung des Direct Type-In

Früher haben Internetbrowser automatisch die Top-Level-Domain ,,.com“ an das Ende gefügt, wenn eine unvollständige URL in die Adresszeile eingegeben wurde. Wenn die Adresse, die dabei zustande kam tatsächlich existierte und man so auf eine Internetseite gelangte, wurde dies als Direct Type-In bezeichnet. Mit der Zeit wurden jedoch unvollständige Webadressen direkt an Suchmaschinen wie Google oder Bing weitergeleitet, sodass keine Direct Type-Ins mehr möglich waren.

Heute hat das Direct Type-In die Bedeutung, dass ein Suchstring (Keyword) inklusive des Top-Level-Domains eingegeben wird und dann eine existierende Webseite erscheint. Das Direct Type-In ist somit eine der drei Arten auf ein Webdokument zu gelangen. Die anderen zwei Möglichkeiten sind der Besuch einer Webseite über eine Suchmaschine oder über einen Hyperlink.

Häufigkeit von Direct Type-Ins

Eine pauschale Aussage zur Häufigkeit von Direct Type-Ins kann nicht getroffen werden. Die Anzahl ist von zwei Faktoren abhängig: Zum einen lässt sich die Häufigkeit von Direct Type-Ins an der Länge des verwendeten Keywords und zum anderen an dessen Aussagekraft festmachen. Bei Domains wie Auto.de, Kredit.de oder Schuhe.de ist die Chance sehr groß, dass diese Webseiten existieren und man auf sie durch das Direct Type-In gelangt.

Ist ein Keyword jedoch recht lang und enthält Umlaute, so ist es schwer über einen Direct Type-In auf die Seite zu kommen, zumal dadurch auch Rechtschreibfehler auftreten können. Dies beeinflusst die Anzahl der Zugriffe über einen Direct Type-in und drückt sie nach unten.

Ermittlung der Direct Type-Ins

Es gibt verschiedene Analysetools, die schnell und einfach ermitteln können, wie oft auf eine Webseite per Direct Type-In zugegriffen wurde. Google Analytics ist ein Beispiel für so ein Programm. Die Anzahl der Direct Type-Ins kann für einen bestimmten Zeitraum, z.B. von einem Tag, ermittelt und angezeigt werden.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Ein Direct Type-In steht in einem direkten Bezug zu der Nutzung von Keyworddomains. Diese Domains waren lange Zeit ein wichtiger Faktor für das Ranking von Webseiten, jedoch verlor dieses Kriterium an Bedeutung durch das im Jahre 2012 eingeführte EDM Update von Google. Keyworddomains werden von Seitenbetreibern häufig dazu verwendet sogenannte Satellitenseiten zu erstellen. Wenn jemand durch einen Direct Type-In auf solch eine Seite gelangt ist, wird er zur richtigen Hauptseite weitergeleitet.

Es ist nicht mehr leicht an eine Type-in-Domain zu gelangen, welche einen großen Anteil an Direct Type-Ins aufweist. Da es sich um kurze Begriffe handelt, sind diese meistens schon vergeben. Es bietet sich jedoch die Möglichkeit, solche Domains zu erwerben. Da sie das Potential haben viel Umsatz mitzubringen, werden sie demnach auch für hohe Preise verkauft. Domains, die kurz, prägnant und einfach zu merken sind, werden meist für Summen gehandelt, die bis in den siebenstelligen Bereich reichen können.

seo-rocketdevider