Begriffserklärung:

Joomla

Joomla

Joomla – Open Source CMS

Joomla ist ein Content-Management-System (CMS), welches entwickelt wurde, damit Menschen ohne rogrammierkenntnisse Webseiten erstellen und verwalten können. Es handelt sich dabei um ein Open Source CMS, was bedeutet, dass dessen Quellcode von jedem eingesehen und verändert werden kann. Somit ist das Kopieren des CMS möglich, sodass jeder die Software selbst verwenden und auch weiterentwickeln kann. Lizenzen sind folglich nicht notwendig. Open Source Softwares sind also eine gute Alternative zu kommerziellen, kostenpflichtigen Programmen.

Joomla ist ein Content-Management-System (CMS), welches entwickelt wurde, damit Menschen ohne Programmierkenntnisse Webseiten erstellen und verwalten können

Joomla – Entstehung

Joomla ist im Jahre 2005 auf Basis des CMS Mambo entwickelt worden. Deshalb besitzen diese beiden Content-Management-Systeme auch den gleichen Quellcode. Die Bedeutung des Namens Joomla ist ,, alle zusammen“ oder ,,als Ganzes“ und entstammt der Sprache Suaheli. Der Name soll das Prinzip widerspiegeln, dass der öffentliche Quellcode alle zum Beteiligen und Arbeiten an der Software einlädt. Diese Einstellung findet sich auch im Slogan dieses CMS wieder, welcher „because open source matters“ lautet.

Während die erste Version von Joomla noch dem Vorgänger Mambo identisch war, wurde im Jahre 2008 eine eigenständige Version, Joomla 1.5., herausgebracht. Mit der Version 3.0 wurde Joomla grundlegend für die Webnutzung mit mobilen Endgeräten optimiert und enthält seither das Responsive Design. Joomla wird üblicherweise für folgende Bereiche verwendet: Portale, Webseiten, Intranets und Extranets. Da Joomla über flexible Anpassungsmöglichkeiten verfügt, ist es auch möglich dieses CMS zum Betreiben eines Online-Shops zu verwenden.

Ziele von Joomla

Das Ziel dieses CMS ist es eine flexible Plattform anzubieten, auf der gemeinsam gearbeitet und publiziert werden kann. Joomla soll als Software kostenlos, qualitativ hochwertig und sicher sein. Zudem soll Joomla den Nutzern sympathisch erscheinen und diese dazu einladen es zu verwenden. Die Entwickler haben damit auch Erfolg. Laut den Nutzungszahlen gehört Joomla nach WordPress zu den beliebtesten CMS. Eigenen Angaben zufolge wurde Joomla bereits 35 Millionen Mal heruntergeladen.

Aufbau von Joomla

Joomla ist als Standardversion erhältlich, welche mit Modulen, Komponenten und Plug-Ins beliebig erweitert werden kann. Diese können auf der eigenen Community-Seite heruntergeladen werden. Aufgrund des offenen Quellcodes können beliebig viele Plug-Ins für dieses CMS erstellt und eingebunden werden.

Laut den Nutzungszahlen gehört Joomla nach WordPress zu den beliebtesten CMS

Vorteile von Joomla

  • Es ist kostenlos und der Quellcode ist offen.
  • Joomla kann von unerfahrenen Usern problemlos verwendet werden.
  • Der Funktionsumfang kann durch die verschiedensten Funktionen erweitert werden.
  • Es sind mehr Plug-Ins als z.B. für WordPress verfügbar.
  • Hilfestellungen bei der Erstellung von Webauftritten sind vorhanden.

Kritik

Joomla ist aufgrund von Sicherheitslücken immer wieder in Kritik geraten. Aufgrunddessen verfügt Joomla nun über eine Gruppe an Entwicklern namens Bug Squad, welche sich konsequent um die Behebung von Sicherheitslücken kümmert und das System kontinuierlich auf Bugs überprüft. Behobene Fehler werden im eigenen ,,Issue Tracker“ dokumentiert, sodass sich jeder Nutzer von Joomla darüber informieren kann.

Laut einer Studie des Bundesamts für Sicherheit schneidet Joomla jedoch relativ gut ab, was die Sicherheit betrifft. Bedenken gäbe es nur bei den Funktionserweiterungen, welche nicht vom Entwickler, sondern meist von unbekannten Quellen stammen. Durch ständigen Wechsel von Passwörtern trägt Joomla jedoch zur Grundsicherheit bei.

seo-rocketdevider